Tickets

Vorverkauf

Wir empfehlen Ihnen, den Vorverkauf zu nutzen. Festivalpässe, Tageskarten und Tickets für einzelne Veranstaltungen können Sie über folgende Kanäle beziehen:

ONLINE über das Literaturhaus Basel, Bezahlung mit Kreditkarte:
tickets.literaturbasel.org/events/ 

VORVERKAUFSSTELLE:
Kulturhaus Bider & Tanner:
Aeschenvorstadt 2, Basel
+41 61 206 99 96
ticket@biderundtanner.ch
www.biderundtanner.ch

Tageskasse und Türöffnung

Die Tageskasse öffnet jeweils eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn.

Die Plätze sind nicht nummeriert und können nicht reserviert werden.

Ticket-Preise

Festivalpass: CHF 95.— / 70.—*

(Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltungen «Lyrikwerkstatt mit Tim Holland» und «Ohne Rolf» im Festivalpass nicht inbegriffen sind.)

Tageskarte Freitag: CHF 30.— / 22.—*
Tageskarte Sonntag: CHF 45.— / 33.—*
Einzelveranstaltung: CHF 18.— / 13.—*
«Ohne Rolf»: CHF 30.— / 25.—*

* Reduzierter Preis für Mitglieder LiteraturBasel, AHV, IV, Legi, KulturLegi, Teilnehmende Lyrikwerkstatt Tim Holland / VHSBB 

 

Freier Eintritt:

Präsentation Workshop (Donnerstag, 24. Januar)
Lyrik am Kaminfeuer (Samstag, 25. Januar, 16 Uhr)
Verleihung Lyrikpreis (Samstag, 25. Januar, 18 Uhr)

Lyrikwerkstatt mit Tim Holland

Kursgebühr: CHF 98.—
Teilnehmende erhalten ermässigten Eintritt für die Veranstaltungen des Lyrikfestivals.
Information und Anmeldung unter www.vhsbb.ch
Volkshochschule beider Basel,
+41 61 269 86 66  vhsbb@unibas.ch
Ort der Veranstaltung: Literaturhaus Basel, Barfüssergasse 3.

  •  

Info

Veranstaltungsorte

Literaturhaus Basel
Barfüssergasse 3, 4051 Basel
www.literaturhaus-basel.ch
Lageplan

Kunsthalle Basel
Steinenberg 7, 4051 Basel
www.kunsthallebasel.ch
Lageplan

Motel One
Barfüssergasse 16, 4051 Basel
www.motel-one.com
Lageplan

Kaskadenkondensator
Raum für aktuelle Kunst und Performance
Warteck PP, Burgweg 7, 4058 Basel
www.kasko.ch
Lageplan

Barrierefreiheit

Das Literaturhaus ist rollstuhlgängig. Bitte wenden Sie sich an die Abendkasse, damit wir Sie empfangen und Ihnen den Weg zum rollstuhlgängigen Seiteneingang zeigen können. 

Der Literaturhaus-Saal ist mit einer induktiven Höranlage ausgestattet. Für eine Induktionsschleife melden Sie sich bitte an der Abendkasse.

Büchertisch

Die Publikationen der auftretenden Autorinnen und Autoren können Sie während des Lyrikfestivals am Büchertisch der Buchhandlung Bider & Tanner kaufen.

Verpflegung

Während des Lyrikfestivals sorgen im Literaturhaus-Café «Kafka am Strand» Caroline Haerdi und ihr Team für Ihr leibliches Wohl. Tisch-Reservationen unter +41 61 228 75 15

Kontakt

Internationales Lyrikfestival Basel
Mariann Bühler, Produktionsleitung
mariann.buehler[at]literaturhaus-basel.ch
Theaterstrasse 22
CH-4051 Basel
T +41 61 261 29 50

Simone Lappert, Präsidentin
simone.lappert[at]hotmail.com

 

 

 

öffne die tür, mit ihrem mürben klingen

sieh dir den innendunst an

ein raum wie ausgemalt von ideen

der himmel nach oben geträumte tiefe, eine ferne

ahnung von grundlawinen, ständiges

wachsen und schichten von erde, denk an den

landweg, schau wie vom meer dort hinein, man baute

an einem korallenstock, von vielen stellen zugleich

stießen sie vor, schaltkreise, schleusen von licht

hatten die alten massen durch-

brochen, räume wie glas, mit ihrem kurzen

strahlen, als wäre nicht tag, als gäbe es schnee nicht

und lungen, keine strömung, stau. folge den trupps

auf dem weg nach unten, jedes ding bewegte sich

mit seinem eigenen drang, ein öffnen von schächten

buchten, gespür für veränderte routen. denk wie

der tonsand, fern in der ahnung von muschelschichten

denk wie muskeln und kalk, zelle um zelle

baute sich an, traum von geweben, häuten, wo du hinein-

gehst, siehst du nicht mehr hinaus, als wäre alles mit allem

verbunden, virus der weltpost, nicht mehr grund und keine

nacht in gedanken, ständig im kreisen, wachsender stoff

der sich trug, vom atlantischen wasser umfaßt, nach dem erdmüden

meer geschlossen, als wäre es sand, als würde das licht sich

verstärken, wege wie luft in den raum zeichnen

 

© Nico Bleutge, «nachts leuchten die schiffe», Gedichte. C.H. Beck 2017